Corona

Parteiarbeit & Corona

 

Trotz der persönlichen und politischen Einschränkungen durch die Coronakrise ist die DKP aktiv – und das ist angesichts der Angriffe des Kapitals und seiner Regierung dringend nötig!

Das Corona-Virus bleibt insbesondere für ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen gefährlich. Eine zweite Welle ist nicht ausgeschlossen. Wir halten es daher trotz der Lockerungen für wichtig, auf die Gesundheit unserer Genossinnen und Genossen zu achten. Das bedeutet vor allem die Abstandsregeln einzuhalten und dort wo das nicht möglich ist, einen Mund-und-Nasen-Schutz zu tragen und die weiteren Hygieneregeln zu beachten.

Unter diesen Voraussetzungen empfehlen wir den Vorständen und Grundorganisationen, wo möglich, wieder Präsenzsitzungen durchzuführen. Dabei muss auf ausreichend große Räume geachtet werden, um den Abstand zu wahren oder es sollte im Freien getagt werden. Auch Aktionen, Kundgebungen, die Beteiligung an Demonstrationen und Infotische halten wir unter Beachtung dieser Schutzmaßnahmen für richtig und wichtig. Viele Vorstände und Gliederungen nutzen Telefon- oder Videokonferenzen, um sich politisch abzustimmen. Diese Erfahrungen sollten für die weitere Parteiarbeit ausgewertet werden.

 

Wir steuern auf die tiefste Krise in der Geschichte der BRD zu. Auch diese Krise nutzt die herrschende Klasse aus. Sie probt den Notstand, lässt Milliarden für Konzerne und Banken sprudeln. Die Folgen der Krise sollen die arbeitenden Menschen und die Steuerzahler tragen. Diese Zeit braucht eine aktive und sichtbare Kommunistische Partei. Wir müssen helfen, den Widerstand gegen das Abwälzen der Krisenlasten zu organisieren. Wir tun das unter dem Motto “Die Krise heißt Kapitalismus – Die Reichen müssen zahlen – Runter mit der Rüstung!“

 

In diesem Sinne bleibt gesund und verstärkt eure Aktivitäten!

 

Corona

DKP sperrt Spielplatz in Karnap Am 07. August 2020 um 17:00 Uhr hat die DKP den Spielplatz Spakenbroich in Essen Karnap symbolisch gesperrt. Grund für die Sperrung ist die Belastung…

Kommunalpolitisches Programm der DKP Essen 2020 Essen – eine Stadt, wie wir sie wollen Wir Kommunistinnen und Kommunisten haben eine konkrete Vorstellung von unserer Stadt. Von einer Stadt, die lebenswert…

PAK-Belastung in Karnap – offener Brief an Essener Umweltdezernentin An dieser Stelle dokumentieren wir den offenen Brief des DKP Ratskandidaten Jürgen Beese an die Essener Umweltdezernentin Simone Raskob. Anlass waren…

Krankenhäuser müssen bleiben – DKP startet Petition Peter Köster, OB-Kandidat der DKP erklärt zu den Plänen das Marienhospital (Altenessen) und das St. Vincenz-Krankenhaus (Stoppenberg) zu schließen sowie das Philippusstift umzubauen:…

Bodenproben bestätigen: Bauvorhaben am Plänkerweg gefährlich Die Ratskandiatin der DKP Essen im Wahlbezirk 27, Siw Mammitzsch, setzt sichgemeinsam mit der Initiative „Rettet die Katernberger Grünflächen“ dafür ein, dass das Wohnungsunternehmen…

Messungen der DKP ergeben: Massive PAK Belastungen in Karnap Alarmiert durch dramatische Werte für Belastungen durch krebserregende PAK (Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) in Bottrop, hervorgerufen durch die Kokerei Prosper, hatte die…

Solidarität mit Uschi Gerster und den ver.di Vertrauensleuten am Essener Uniklinikum Nach einer erfolgreichen Solidaritätskundgebung mit den Black Lives Matter Protesten am Essener Uniklinikum, zu der die ver.di Vertrauensleute aufgerufen…

Kommunalwahl: Neue Vorgaben zur Unterschriftensammlung Ein neuer Erlass des Landesinnenministeriums ändert die Vorschriften zur Sammlung der Unterstützungsunterschriften so, dass kleinere Erleichterungen vorgenommen werden. Dies führt unserer Meinung nach jedoch immer…

Offener Brief der DKP Thüringen   Die Situation ist sehr ernst. Das Virus Sars-COV-2 ist gefährlich. Diese Gefahr verschärft sich, da es auf den katastrophalen Zustand eines auf Gewinn orientierten…

Das Festhalten am Kommunalwahltermin ist skandalös Wir halten es für einen Skandal, dass trotz der massiven Auswirkungen durch die Corona-Pandemie auf das öffentliche Leben mit weitreichenden Einschränkungen, die Landesregierung bisher…